Gesund werden

gesund bleiben

gesund sein!

Physiotherapie und Sportlerbehandlung Hirschberg

Physiotherapie und Sportlerbehandlung Hirschberg

Bei uns trainieren Sie unter physiotherapeutischer Aufsicht!

Erleben Sie in unserer Praxis in Hirschberg Physiotherapie, Training und Sportlerbehandlung durch ausgewiesene Spezialisten. Der Mittelpunkt unserer Arbeit bilden die persönliche Betreuung unserer Patienten. Bei uns erfahren Sie eine optimale Abstimmung von Diagnose und Therapie.

  • Rollstuhlgerechte Praxis mit Aufzug
  • Direkt an der OEG-Haltestelle

Unsere Leistungen

Wir bieten alle Behandlungsformen von der klassischen Massage, manuellen Lymphdrainage bis zu der Krankengymnastik an Geräten an. Nicht immer reichen diese Behandlungsformen aus. Daher stehen Ihnen insbesondere unsere speziell ausgebildeten Therapeutinnen und Therapeuten für Vojta-Behandlungen zur Verfügung.

Unsere Schwerpunkte

Beinhaltet die klassische Krankengymnastik und Funktionsstörungen.

Funktionsstörungen und Bewegungseinschränkungen werden untersucht und durch spezielle Handgriffe beseitigt.

Physiotherapie bei Schmerzen.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass physiotherapeutische Anwendungen sehr erfolgreich bei akuten sowie chronischen Schmerzen sind.

Therapie nach Stephen Typaldos

Faszien Distorsion Model

Die Faszien sind unser Bindegewebe, von denen es 6 unterschiedliche gibt. Distorsion beschreibt die unterschiedlichen Verklebungen, die zu Stau/Schwellungen führen, das wiederrum die Folge von Unterversorgung des Gewebes, sowie daraus resultierende Anreicherung von Stoffwechselprodukten und letztendlich Entzündungen und Schmerzen führen. Das FDM ist eine manuelle Technik, teilweise mit bestimmten Hilfsmitteln, wie z.B. das Schröpfen, zur Korrektur der Faszien Distorsionen. Es ist hilfreich bei chronischen und akuten Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und neurologischen Zuständen.

FDM ist eine private Leistung.

Zu den Anwendungsgebieten gehören:

  • Schmerz

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung. Alle Behandlungen werden von einem professionellen Behandlungsteam durchgeführt. Ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittener Therapieplan wird gemeinsam erstellt. Hiermit erreichen Sie z.B.:

  • Eine Verbesserung der Mobilität
  • Eine gezielte Kräftigung der Muskulatur
  • Eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Eine bessere Koordination
  • Eine Wiedereingliederung in Beruf und Sport

Gemeinsam erreichen wir Ihre Therapieziele.

Zum Beispiel durch die Behandlung nach Voltja werden Reflexmuster ausgelöst und das Gleichgewicht des Körpers bei Bewegungen geschult.

Mithilfe hochmoderner und individuell auf die einzelne Person abgestimmter Milon-Geräte unterstützen wir Sie bei dem Erreichen Ihrer persönlichen Trainingsziele.

Handgriffe und sanfte Massagen am ganzen Körper lösen gestaute Flüssigkeiten aus dem Gewebe und Schwellungen klingen ab.

Fehlstellungen im Kiefergelenk können zu Problemen wie Rückenschmerzen bis hin zu Tinnitus führen.

Allein mit einer zahnärztlichen Behandlung ist den meisten Patienten nicht geholfen und die Gefahr, dass die Schmerzen wieder kommen ist hoch.

Aus diesem Grund hat sich eine Kombination mit einer physiotherapeutische Behandlung bewährt.

 

Angewandt werden hierbei

  • Manuelle Therapie
  • Kälte- und Wärmebehandlungen
  • Massagetherapie
  • Dehntechniken
  • Tape-Behandlungen

Unsere Geräte

Besser bewegen und sicher gehen – mit der stochastischen Resonanz Therapie

Die hoch wirksame und für den Patienten äußerst angenehme und schmerzfreie Therapie basiert auf der Einleitung mechanischer Reize. Dabei steht der Patient auf den zwei Fußplatten des Gerätes. Diese Platten bewegen sich ständig verändernd vor-zurück, aufwärts-abwärts, rechts-links. Durch diese ständig wechselnden Bewegungen wird das Gleichgewicht des Patienten gefordert. Auf tausende Impulse in 10 Minten lernt der Patient zu reagieren und verbessert dadurch innerhalb von relativ kurzer Zeit seine Steh- und Bewegungsfähigkeit.

Für viele neurologische und orthopädische Krankheiten wurden in langjährigen Forschungen mehrerer Universitäten, vor allem durch Prof. Schmidtbleicher an der Universität Frankfurt, Computerprogramme entwickelt, die für jeden Patienten individuell angewendet werden können.

Zu den Anwendungsgebieten gehören:

  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen)
  • Sturzprävention
  • M. Parkinson
  • Multiple Sklerose (MS)/Amyotrophe Lateral Sklerose (ALS)
  • ADHD (Hyperaktivität bei Kindern)
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Inkomplette Querschnittlähmung / spinale Läsionen
  • Depression
  • Harn-Inkontinenz
  • Orthopädische Läsionen (z.B. Bandrupturen, Frakturen)
  • Osteoporose
  • Neuropathie / Diabetes
  • Schmerz

Während der etwa 60 Minütigen Behandlung wird bei gleichbleibender Stromfrequenz (10 - 200 Hertz im Niedrig- und ca. 4.000 Hertz im Mittelfrequenzbereich) die Intensität variiert.

Sie hilft unter Anderem bei Beschwerden in den Bereichen

  • Athrose
  • Bandscheibenveränderungen
  • Verspannungen
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Sportverletzungen
  • Schwellungen nach Knochenbrüchen
  • Nervenerkrankungen
  • Wassereinlagerungen und Ödeme als Folge von Venen-, Herz- und Nierenkrankheiten

Der Motomed Bewegungstrainer wurde für Menschen mit Bewegungseinschränkungen entwickelt und ergänzt physio-, ergo- und sporttherapeutische Maßnahmen. Anwender können sitzend im Rollstuhl oder vom Stuhl aus trainieren. Im Liegen wenden Patienten das MOTOmed vom Pflegebett oder von der Therapieliege aus an.

Physiotherapie

Unser Angebot reicht von klassischen Massagen und Wärmebehandlungen über Krankengymnastikbehandlungen bis hin zu Spezial- und Wellness-Behandlungen – wie beispielsweise Cranio-Sacrale-Therapie – sowie spezielle Baby- und Kinderbehandlungen. Unser Behandlungskonzept zielt in jedem Falle auf eine auf den Patienten zugeschnittene, individuelle Therapie.

Mit einem Klick auf die einzelnen Angebote erhalten Sie eine Erklärung zu den Therapieformen.

Krankengymnastik

Die klassische Massage wird zur besseren Durchblutung, Lockerung, Dehnung, Entkrampfung der Muskulatur und zum besseren Abtransport von Stoffwechselprodukten.
Angewendet wird sie bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates aber auch prophylaktisch, wie z.B. bei Leistungssportlern zur Vorbereitung der Muskulatur auf sehr starke muskuläre Belastung, zwischendurch zur Lockerung und Entkrampfung sowie nachher als Entmüdungsmassage.

Angebracht ist eine klassische Massage auch bei Personen, die ständig eine sehr einseitige Belastung haben oder sich in ungünstiger Haltung (Fehlhaltung) befinden, wie z.B. Fliesenleger, Bedienungen oder Zahnärzte um einige zu nennen. Hier kann man vorbeugend mit Massage behandeln um schwerwiegenden Erkrankungen vorzubeugen.

Krankengymnastik wird von staatlich geprüften PhysiotherapeutInnen ausgeübt. Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl einzelner therapeutischer Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung von Kraft, Ausdauer und Koordination. Auch die Verbesserung von Kreislauffunktionen und die Linderung von Schmerzen sind Aufgabe der Krankengymnastik.

Krankengymnastik wird bei Erkrankungen der Orthopädie, Neurologie, Inneren Medizin, Frauen- und Kinderheilkunde eingesetzt.

Seit dem 01.07.2001 können Vertragsärzte der Krankenkassen „ Gerätegestützte Krankengymnastik“ verordnen.
Verordnungsrelevant ist sie für bestimmte Beschwerdebilder, denen eine primäre Muskelkräftigung, Kraftausdauer, Wiederherstellung alltagsspezifischer Belastungstoleranzen, sowie funktioneller Bewegungsabläufe und Tätigkeiten im alltäglichen Leben.
Patienten mit chronisch degenerierten Skeletterkrankungen sowie posttraumatischen oder postoperativen Zuständen der Extremitäten oder des Rumpfes mit Muskeldysbalance/ - insuffizienz, krankheitsbedingter Muskelschwäche oder peripheren Lähmungen werden unter der Anleitung des Therapeuten mit den Geräten vertraut gemacht und betreut.

Unter manueller Lymphdrainage verstehen wir manuelles Abdrainieren (Ab- und Weiterführung) der Gewebsflüssigkeit über Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße. Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, rhythmisch- kreisende- pumpende Griffe durch flaches Auflegen der Finger bzw. Hände bei fein dosiertem Druck nach einer dem entsprechenden Krankheitsbild festgelegten Reihenfolge.
Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen.

Manuelle Therapie ist eine Untersuchungs- und Behandlungstechnik, die sich mit dem Auffinden und Behandeln von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat befasst.

Die Ursache der Beschwerden liegt häufig in einem Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung.
Somit soll die Behandlung dieses Missverhältnis beheben und das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuralen Strukturen wiederherstellen.
Dazu werden sowohl passive, mobilisierende Techniken durch den Therapeuten als auch aktive Übungen des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation oder Eigenmobilisation zum Einsatz kommen.

Unter dieser Bezeichnung wird die Behandlung mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule zur Vorbereitung krankengymnastischer Behandlung verstanden. Die Wirkung der Traktion bestimmt der Krankengymnast durch Kraftansatz, Zugrichtung und durch entsprechende Gelenksteilung. Hier wird eine Druckminderung und Entlastung der Gelenke und ggf. komprimierter Nervenwurzeln angestrebt.

Die Traktionsbehandlung stellt eine ergänzende Behandlung zur Krankengymnastik oder Manuellen Therapie dar.

Das System der Behandlung nach Vojta, einem Kinder- und Erwachsenenneurologen, beruht auf empirischen Beobachtungen von Bewegungsabläufen der motorischen Entwicklung im 1. Lebensjahr.
Im Fortbewegungsprinzip Vojta werden in bestimmten Ausgangslagen (Rückenlage, Seitenlage, Bauchlage) über definierte Zonen am Rumpf und an den Extremitäten Reize gesetzt. Diese bewirken Haltungs- und Bewegungsmuster, die den ganzen Körper einschließlich der Hände, Füße und des Gesichts erfassen: das Reflexkriechen und das Reflexumdrehen. Sie beinhalten die für jede Fortbewegung untrennbaren Komponenten.
Über diese Therapieform werden vom Patienten aktiv, ohne zu trainieren und zu üben, grundlegende Voraussetzungen geschaffen, auf die andere Therapieformen aufbauen können.

Baby- und Kinderbehandlungen

Durch die Art der zärtlichen Berührung bei der Babymassage nach Leboyer erfährt das Baby Sicherheit, Wärme und Geborgenheit. Das Urbedürfnis in jedem Menschen nach Halt und sanfter Berührung wird mit dieser sanften Methode gestillt. Die intensive Bindung an die Eltern im Babyalter hat auf die kindliche Entwicklung und das Körperbewusstsein einen positiven Einfluss.

Die Babymassage kann bei Koliken und Blähungen eine Hilfe sein. Die Herz- Kreislauffunktion, sowie die Durchblutung werden angeregt. Sowohl das Kind als auch die
Eltern kommen leichter zur Ruhe und Entspannung.

Das System der Behandlung nach Vojta, einem Kinder- und Erwachsenenneurologen, beruht auf empirischen Beobachtungen von Bewegungsabläufen der motorischen Entwicklung im 1. Lebensjahr.
Im Fortbewegungsprinzip Vojta werden in bestimmten Ausgangslagen (Rückenlage, Seitenlage, Bauchlage) über definierte Zonen am Rumpf und an den Extremitäten Reize gesetzt. Diese bewirken Haltungs- und Bewegungsmuster, die den ganzen Körper einschließlich der Hände, Füße und des Gesichts erfassen: das Reflexkriechen und das Reflexumdrehen. Sie beinhalten die für jede Fortbewegung untrennbaren Komponenten.
Über diese Therapieform werden vom Patienten aktiv, ohne zu trainieren und zu üben, grundlegende Voraussetzungen geschaffen, auf die andere Therapieformen aufbauen können.

Spezialbehandlungen

Gemeinsam mit der Kinderpraxis um Fr. Dr. Ute Cerny-Willersinn und Fr. Dr. Gerlinde Nunninger bieten wir in regelmäßigen Abständen ambulante Schulungen für Kinder verschiedener Altersstufen an.

Asthma beeinträchtigt auf vielerlei Weise nicht nur das Leben des Patienten, sondern der ganzen Familie. Dabei ist Asthma heute gut behandelbar, wenn alle verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden.

An einem Kurs nehmen 5-7 Familien teil. Der Kurs umfasst 18 Stunden in 4 Unterrichtseinheiten, meist verteilt über das Wochenende, damit auch möglichst viele berufstätige Eltern teilnehmen können.

Inhaltlich werden den Eltern und den Kindern die Grundlagen der Krankheit erklärt, sie lernen ihre Auslöser und ihre Vermeidung kennen, sie erlernen eine verbesserte Selbstbeobachtung, selbstständige Reaktionen auf Verschlechterungen werden vermittelt, Vermeidung weiterer Anfälle, sie üben intensiv das korrekte Inhalieren und üben atemerleichternde Stellungen ein. Darüber hinaus haben sie reichlich die Gelegenheit, Erfahrungen und Probleme im Umgang mit Asthma untereinander auszutauschen.

Die Kosten werden von den meisten Krankenkassen übernommen.

Unsere Atmung ist immer den Erfordernissen angepasst und wird unbewusst gesteuert. Es gibt zwei Möglichkeiten der therapeutischen Einwirkung. Die Arbeit mit Atemtechniken zur Verbesserung der Aus- und Einatmung oder die Arbeit, bei der die Beobachtung der Atembewegungen das Mittel zur Verbesserung der Körperwahrnehmung und Entspannung ist.
Physiotherapeuten beherrschen diese Techniken, deren Wirkungsweise mit Messungen untersucht und bewiesen ist.

Ihren Namen verdankt die ganzheitliche, sanfte Therapieform dem Australier Thomas A. Bowen (1916-1982). Durch die Stimulation bestimmter Schlüsselstellen Ihres Körpers mit den Händen erreicht der Therapeut mehrere Effekte zugleich.

Die Cranio-Sacrale-Therapie ist eine sanfte, nicht invasive Therapie. Grundlegend ist der Cranio-Sacrale Rhythmus, der Lebensatem, der in den Geweben, in den Flüssigkeiten- insbesondere in der Gehirnflüssigkeit- und im ganzen Körper wirkt.
Da die Cranio-Sacrale-Therapie sehr sanft ist kann sie auf allen Altersstufen vom Neugeborenen bis zum Greis angewandt werden.
Die Aufgabe des Cranio-Sacrale-Therapeuten ist es, Blockierungen des rhythmischen Flusses
zu erspüren und die Blockierungen während der Behandlung durch spezielle, sehr sanfte Drucktechniken wieder aufzulösen. Dadurch können Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und eine tief greifende Heilung eingeleitet werden.

Körperliche und seelische Traumen hinterlassen ihre Spuren im Körper in Form von eingeschränkten Bewegungsabläufen. Dabei kann es sich sowohl um aktuelle, als auch um kleinste über Jahre hinweg erworbene Verletzungen handeln, die z.B. auf Unfälle, psychischen Stress, schlechte Körperhaltung usw. zurückzuführen sind. Ziel der FMA ist es diese "Hinterlassenschaften" aus der im Körper verankerten Erinnerung zu löschen.

Solange der/die speichernde Muskel/Faszie angespannt ist, also Spannung und Stress hat, kann dieses Muster nicht gelöscht werden. Aus diesem Grund wird mit FMA die Muskelspannung gelöst und damit die Erinnerung und somit die Reaktion gelöscht.

Da ungewiss ist, an welcher Stelle im Körper das Geschehen abgespeichert wurde, wird eine Ganzkörperbehandlung durchgeführt, bei der die komplette Muskulatur mit den dazugehörigen Faszien angesprochen wird. Die Behandlung dauert 1,5 Stunden. Während der Behandlung wird die Körpertemperatur deutlich herabgesenkt. Daher ist es ratsam während der Behandlung Socken zu tragen.

Eine durch Eigenerfahrung entwickelte Therapie von Dieter Dorn und Burkhard Hock.

Sie ist speziell darauf ausgerichtet, Fehlstellungen am Becken und die häufig daraus resultierenden Wirbelsäulenverschiebungen zu erkennen und zu behandeln.

Dabei arbeitet der Therapeut mit sanften Druckimpulsen an Becken und Wirbeln um die Fehlstellung aufzulösen. Das hat jedoch nichts mit „Einrenken“ oder Chiropraktik zu tun, denn der Patient arbeitet aktiv mit.

Die Hock-Dorn Methode ist eine einfache und wirksame Behandlungsmethode für viele Arten von Rückenbeschwerden.

Jeder Zweite knirscht mit den Zähnen - Kopfschmerzen und Schwindel sind die Folge.

Diese Beschwerden können von Fehlbelastungen der Kaumuskeln und des Kiefergelenks kommen. Die Knirscher und Presser - sehr viele Schüler und Studenten im Lernstress bekommen vom Zahnarzt eine Knirscherschiene.

Dazu ist eine manuelle Therapie notwendig, um mögliche Schmerzen und Verspannungen im Kaumuskel zu lösen und evtl. Dysbalancen im Biss auszugleichen.

Die Kinesiotape-Methode wurde vor 25 Jahren von dem Chiropraktiker und Kinesiologen Dr. Kenzo Kase entwickelt.

Sie wird seit den 90er Jahren auch in Europa und den USA angewandt, zur Prävention und Rehabilitation.

Kinesiotape ist ein meist farbiges, elastisches Tape aus Baumwolle mit in Baumwolle gefassten latexfreien Stretchfasern. Es ist luft- eund feuchtigkeitsdurchlässig, wasserfest und hat eine hohe Hautverträglichkeit. Es lässt jede Bewegung zu und kann mehrere Tage getragen werden. Es wird auch erfolgreich in der Lymphdrainage angewandt.

Die Metamorphische Methode eröffnet für jeden einen einfachen Zugang zur Selbstheilung und persönlicher Entwicklung.

Besser bewegen und sicher gehen – mit der stochastischen Resonanz Therapie

Die hoch wirksame und für den Patienten äußerst angenehme und schmerzfreie Therapie basiert auf der Einleitung mechanischer Reize. Dabei steht der Patient auf den zwei Fußplatten des Gerätes. Diese Platten bewegen sich ständig verändernd vor-zurück, aufwärts-abwärts, rechts-links. Durch diese ständig wechselnden Bewegungen wird das Gleichgewicht des Patienten gefordert. Auf tausende Impulse in 10 Minten lernt der Patient zu reagieren und verbessert dadurch innerhalb von relativ kurzer Zeit seine Steh- und Bewegungsfähigkeit.

Für viele neurologische und orthopädische Krankheiten wurden in langjährigen Forschungen mehrerer Universitäten, vor allem durch Prof. Schmidtbleicher an der Universität Frankfurt, Computerprogramme entwickelt, die für jeden Patienten individuell angewendet werden können.

Zu den Anwendungsgebieten gehören:

  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen)
  • Sturzprävention
  • M. Parkinson
  • Multiple Sklerose (MS)/Amyotrophe Lateral Sklerose (ALS)
  • ADHD (Hyperaktivität bei Kindern)
  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Inkomplette Querschnittlähmung / spinale Läsionen
  • Depression
  • Harn-Inkontinenz
  • Orthopädische Läsionen (z.B. Bandrupturen, Frakturen)
  • Osteoporose
  • Neuropathie / Diabetes
  • Schmerz

Die Triggerpunktbehandlung, eine Entspannungstherapie beschäftigt sich mit der Behandlung von Schmerzen, die aus der Muskulatur kommen, den so genannten myofaszialen Schmerzsyndromen, die chronische Beschwerden verursachen können.
Chronische Überlastung oder direkte Traumen der betroffenen Muskelstrukturen sind häufig Ursache für ein myofasziales Schmerzsyndrom.
Diese provozieren eine Funktionsstörung des Bindegliedes zwischen Nerven und Muskulatur, der motorischen Endplatte. Dort entstehen extrem empfindliche Zonen, die so genannten Triggerpunkte. Ihre mechanische Reizung führt oft zu einem Übertragungsschmerz in entfernten Körperregionen.
Sehr häufig sind Triggerpunkte die Ursache für Gelenkschmerzen wie z.B. Tennisarm, Schulter- Nackenschmerzen sowie Knie- und Fußschmerzen.

Mit System im System

Die manuelle Narbentherapie, dasPhysiologische Haltungstraining und das REMovement bilden die systemische Narbentherapie, welche die Aufrichtung und Befreiung auf körperlicher und emotionaler Ebene ermöglicht.

Manuelle Narbentherapie - MNT
ist eine bisher einzigartige Technik, mit der sichtbare und unsichtbare Narben schnell diagnostiziert und dauerhaft gelöst werden

Physiologisches Haltungstraining - PHT
nutzt die durch MNT gewonnene passive Beweglichkeit und integriert das Training in den Alltag

REMovement - REM
löst emotionale und mentale Belastungen, welche im Zusammenhang mit den zu therapierenden Beschwerden stehen.

z.B. Bürostuhl, PC-Höhe, Tastatur etc.

Wir lernen mit Ihnen Walken, Nordic- Walken, Ausdauertraining, Muskelaufbau usw.

Unterstützende Behandlungen

Eis ist eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die krankengymnastische Behandlung.
Eis wird eingesetzt in Form von Eispacks zur Schmerz- und Stauminderung bei akut entzündlichen Gelenken oder bei frischen Verletzungen, zur Entzündungshemmung und zur Tonuserhöhung der Muskulatur bei schlaffen Lähmungen.
Die Maßnahmen sollen die Durchblutung fördern, Ver- bzw. Fehlspannungen in Muskulatur und Bindegewebe positiv beeinflussen und schmerzlindernd wirken.

Das Wirkungsprinzip der Elektrotherapie beruht auf der stimulierenden Wirkung elektrischen Stroms, der die Muskulatur lockert, die Durchblutung anregt und Schmerzen lindert.
Es gibt verschiedene Anwendungsformen: Nieder-, Mittel- und Hochfrequenz-Therapie.

Bei der Behandlung werden dem Patienten Elektroden an den schmerzenden Stellen angebracht, die dann je nach Behandlungsart geringe Stromstöße zur Schmerzlinderung abgeben.

Wärme ist eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die krankengymnastische Behandlung. Wärme wird eingesetzt in Form von:
· Heißer Rolle
· Fango
· Rotlicht

Die Behandlung dient der Tonussenkung der Muskulatur bei starken Verspannungen, zum Ödemabbau bei schmerzhaften Muskelansatzreizungen und chronischen Schwellungen und zur Durchblutungssteigerung.
Im akuten Entzündungsstadium wird grundsätzlich keine Wärme angewandt.

Fango
Neben dem Naturfango, das aus fein gemahlenem vulkanischem Gestein besteht, gibt es auch das Fangoparaffin. Dabei wird das Gesteinsmehl mit Paraffin versetzt und erhält damit eine wachsähnliche Konsistenz. Es kann nun erhitzt und verflüssigt werden. Es wird dann nach einer Abkühlungsphase als noch weich-modellierbare Masse in Plattenform angewandt. Die Fangoplatten werden auf die schmerzenden Stellen aufgelegt, der Patient wird in Decken eingepackt und erhält eine Ruhepause. Das Fangoparaffin wird im Gegensatz zum Naturfango nach einer Anwendung sterilisiert und mehrfach verwendet.

Heiße Rolle
Bei der Heißen Rolle wird ein Handtuch zu einer Rolle eng zusammengerollt und mit heißem Wasser gefüllt. Der Therapeut betupft nun vorsichtig die schmerzenden Stellen des Patienten und öffnet diese Rolle nach und nach.

Ultraschall ist eine Anwendung, die im weitesten Sinne auch zur Elektrotherapie zählt. Hierbei wird Strom in hochfrequente Schallwellen umgewandelt.
Der Ultraschall wird über einen Schallkopf und einem Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt.

Als Wirkungen sind eine verstärkte Durchblutung und ein verbesserter Zellstoffwechsel bekannt. Die Schmerzschwelle wird auch angehoben. Somit können Verletzungen in Muskel- und Sehnengewebe schneller heilen.

Unser Team

Wir möchten Sie begeistern von einem neuen Lebensgefühl!

Gesundheit ist kein Zufall, sondern hängt von einem aktiven Leben ab und genau das ist unsere Spezialität.

Wir sind die Therapeuten, die Ihnen helfen, mit Spaß und Motivation das Leben zu lieben.

Karriere

WIR SUCHEN VIELLEICHT GENAU SIE!

In einem dynamischen und harmonischen Team bieten wir Ihnen ein abwechslungsreiches Arbeiten mit vielseitigen Aufgabenbereichen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Physiotherapeuten (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit.

Vielseitigkeit, Apparativ mit guter Erreichbarkeit. Wir sind offen für neue Ideen.

Wenn Sie Teil unseres Teams werden möchten, richten Sie ihre Bewerbung bitte schriftlich oder per E-Mail an folgende Adresse:

Physiotherapie Böttcher

Hohensachsener Straße 2
69493 Hirschberg

Telefon: 06201 – 56876
gabrieleboettcher@t-online.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Kontakt

Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf. Auf Wunsch rufen wir Sie auch gerne zurück.